So kombinierst Du Muster richtig!

Immer wieder erlebe ich, dass den Frauen Kombinationen sehr schwer fallen.


Da sind die Kleiderschränke gut gefüllt und ich stürze mich voller Begeisterung ins Getümmel:

„Super, und das mit der Hose und diesem Pulli und ach- das hier geht auch perfekt dazu…“ und die Besitzerin der guten Stücke steht mit großen Augen daneben!

„Wirklich? Das hätte ich mich gar nicht getraut, ich ziehe das immer in dieser einen Kombination an!“

Meistens ist es die Variante, die im Laden hing. Schade um die schönen Stücke!!!

Muster sind übrigens immer wieder ein spannender Moment in der Beratung.

Muster harmonieren mit den Haaren, den Gesichtszügen und dem ganzen Körper.

 

Es gibt Frauen, denen steht wirklich kein Muster und sie werden mit Unistoffen immer glücklicher sein. Manchen Frauen stehen sehr viele Muster, meist, wenn sie auch verschiedene Stiltypen in sich vereinen. Und allen Frauen stehen genau die Mustervarianten, die zu ihrem Stil passen und ihre Persönlichkeit am besten unterstreichen.

 

Muster können auch oft der Grund, weshalb Du bestimmte Kleidungsstücke nicht magst oder Dich einfach nicht wohl fühlst, wenn Du sie trägst.

 

Dann frage Dich mal, ob Du das Muster sonst im Schrank hast, oder ob es sich um ein Einzelstück handelt. Und ob es Dir schon öfter mit dieser Art Muster so ging. Meistens passt das Muster nicht zu Deinem Stil und Du hast immer das Gefühl, irgendetwas ist falsch, wenn Du es trägst.

 

Wenn Du Dich an Deine typgerechten Farben hältst, gibt es sooooo viele Kombinationsmöglichkeiten und das Anziehen macht erst richtig Spaß. Und gerade wenn Du beruflich viel verreisen musst, sind kombinationsfähige Kleidungsstücke ein MUSS, es sein denn, Du kannst Deinen ganzen Kleiderschrank auf die Reise mitnehmen…

 

Nun aber zum heutige Thema, nämlich dazu, wie Du Muster am besten kombinierst.

Hier gibt es oft eine große Scheu, die gar nicht sein muss. Muster, die gekonnt miteinander getragen werden, ergeben einen spannenden, frischen und individuellen Look.

 

Aber es gibt ein paar Grundregeln, die beachtete werden sollten, damit Du nicht zu bunt aussiehst!

 

  1. Die Musterform spielt keine Rolle. Du kannst super Punkte und Karos oder Streifen und Blumen miteinander tragen. Oft sieht gerade dieser „Stilbruch“ richtig gut aus. Natürlich gehen auch gleiche Formen, z.B. kleine und große Punkte.
  2. Wenn die Muster sehr dominant und bunt sind, wie Blumenmuster oder grafische Formen und das Muster eher groß ist, dann stelle es in den Vordergrund und kombiniere lieber Uni dazu.
  3.  Bei Musterkombinationen solltest Du immer darauf achten, dass sich die Farben wiederholen! Wenn Du also ein Blumenmuster hast, in dem Pink drin vorkommt, kannst Du Streifen dazu tragen, die auch einen pinken Streifen enthalten.
  4.  Muster, die farblich nichts miteinander zu tun haben, solltest Du lieber getrennt tragen.
  5. Achte darauf, dass die Muster zu Deinem Stil passen. Musterkombis haben allerdings den Vorteil, dass Du ein Muster trägst, das perfekt zu Dir passt und das andere, das vielleicht nicht so ganz zu Dir gehört, sich aber in Dein Outfit schön integriert.
  6. Mustergrößen müssen immer zu Deiner Figur und Größe passen! Umso größer bzw. kleiner Du bist, umso größer/kleiner kann auch das Muster sein.

 

Ein Tipp zum Schluss:

Sei auf Foto- und Filmaufnahmen eher sparsam mit Muster, sie lenken sehr von Dir ab und dominieren leicht das Bild. Es kann schnell unruhig wirken und den Betrachter irritieren.

 

In dem Sinne – Zeige Dich mustergültig! J

Deine Anneli Eick

Kommentar schreiben

Kommentare: 0