Diese Schuhe passen perfekt zu Rock und Kleid

Wallende Röcke, lange Kleider – es ist noch gar nicht so lange her, als genau diese Kleidungsstücke das Straßenbild geprägt haben und es für Frauen gar nicht denkbar war, etwas anderes zu tragen. Das hat sich sehr geändert, heute sieht man fast nur noch Hosen.


Ob das nun gut oder schlecht ist, soll aber heute gar nicht unser Thema sein. Denn nicht das „ob überhaupt“ (Rock und Kleid) sondern das „WIE tragen“ stellt sich immer wieder als Problem heraus.

Viele meiner Kundinnen erzählen mir, dass sie sehr gerne mal Rock oder Kleid tragen würden, da sie jedoch keine hohen Schuhe tragen könnten, viele das wohl weg…

Abgesehen davon, dass ich es sehr löblich finde, sich

1. Gedanken darüber zu machen, welche Schuhe dazu passen und es

2. bei zu viel Unsicherheit einfach zu lassen, ist es einfach schade.


Denn Rock und Kleid sind tolle Kleidungsstücke für uns Frauen, machen eine schöne Figur und sind eben auch DAS Merkmal für Femininität!


Aber das Thema Schuhe zu den weiblichsten aller Kleidungsstücke ist wirklich immer wieder ein Problem…

Wenn ich mich vor allem im Sommer auf der Straße so umsehe, wünschte ich dann doch, frau hätte lieber die Hose aus dem Schrank geholt!


Schuhe sind eben ausschlaggebend, wenn Dein Outfit hier wirklich gut wirken soll!

Schuhe strecken Deine Beine, lassen sie länger und schlanker erscheinen, verändern Deine Haltung und Deinen Gang – oder eben negativ: Deine Beine werden dicker, Du wirkst plump, die Proportionen den ganzen Körpers verschieben sich ungünstig…


Um zu wissen, warum es mit den Schuhen so schief gehen kann, musst Du folgende Grundlage kennen:

Die Längenverhältnisse!


Die Länge Deiner Kleidungsstücke sollte sich immer in Dritteln bewegen.

Dafür unterteilst Du Deinen Körper von der Schulter bis zum Boden in drei Teile:


  1. Schulter bis Hüfte
  2. Hüfte bis Knie
  3. Knie bis Boden

 

Je nachdem wie große Du bist, sind diese Drittel mal über, mal unter der Hüfte oder dem Knie zu ende.

Harmonisch sehen also alle Kleidungsstücke aus, die nun ein oder zwei Drittel lang sind. Zum Beispiel ein Drittel Oberteil, ein Drittel Rock, ein Drittel Bein bzw. Strumpfhose.


Oder ein Drittel Oberteil, zwei Drittel Hose. Zwei Drittel Kleid, ein Drittel Bein/Strumpf.

Und schwups weißt Du auch, welche Länge Kleid und Rock optimalerweise haben sollen! Nämlich genau so lang wie das Drittel zwischen Hüfte und Knie!


So, nun aber zum Schuh.

Der Schuh hat ja am meisten Auswirkung auf das untere Drittel zwischen Knie und Boden. Hier unterbricht er oder gibt Länge hinzu. Unser Ziel ist es immer, Beinlänge zu gewinnen, denn dadurch siehst Du schlank und elegant aus. Unterbrechungen sind immer Querlinien, die breiter machen und geschickt in das Outfit eingefügt werden müssen.

 

Stiefel:

Stiefel passen grundsätzlich gut zu Kleid oder Rock. So kannst Du beides auch toll im Winter tragen.

Das Outfit wird dadurch etwas rustikaler und weniger elegant, daher ist der Stiefel fürs Büro nicht so optimal. Wenn es etwas legerer zugehen darf, passen Stiefel jedoch sehr schön.


Einige Punkte solltest Du aber beachten.

  • Farbe: Am besten wirkt der Stiefel in der Farbe der Strumpfhose. Dann hast Du keine farbliche Unterbrechung im unteren Drittel und bekommst ein schlankes Bein.
  • Form: Schmal und schlicht passen die Stiefel zu allen Arten von Kleidern und Röcken. Globige, breite Stiefel machen jeden Schick zu nichte.
  • Absatz: Muss nicht unbedingt sein. Ein Absatz macht Dein Bein allerdings länger und Dein Auftreten femininer. Schau aber, ob Du darin laufen kannst. Über 10 cm wirkt der Stiefel dann schnell „billig“.


Stiefelette:

Dieser Schuh ist zwar „in“, aber nicht einfach zu Röcken und Kleidern. Er endet um den Knöchel herum und hat immer einen etwas plumpen Touch. Für ein elegantes Erscheinen ist dieser Schuh nicht geeignet, für ein eher Trendiges schon.

  • Farbe: Hier ist der gleiche Farbton wie die Strumpfhose sehr wichtig!
  • Form: Eine rustikale Form passt gut zu einem Strickkleid oder anderen, warmen Stoffen. Sonst eher ein glattes, schmales Modell nehmen.
  • Absatz: Hier gilt das gleiche wie beim Stiefel.

 

Pump:

Dieser Schuh passt IMMER dazu! Er streckt das Bein, lässt es lang wirken, unterstützt Deine Haltung und sieht immer schick aus. Ob seriös mit 3 cm oder sexy mit mehr Absatz bleibt Deiner Vorliebe und Deiner Wunschwirkung überlassen.

Farblich kannst Du den Schuh auf Deine Strümpfe aber auch Dein Outfit abstimmen. Umso schmaler der Pump, umso mehr wird das Bein gestreckt.

 

Ballerina:

Diese hübschen Schuhe sind toll im Sommer zu allen Kleidern und Röcken und gerade für Frauen, die nicht mit Absätzen laufen können, optimal! Sie sind feminin und trotzdem bequem. Für das Büro eignen sie sich allerdings nicht!

Sehr sportliche Typen können auch Mokassins nehmen, sie sind eine sehr legere Alternative zum Ballerina und in der Freizeit gut geeignet.

 

Turnschuhe, Sneakers, Stoffschuhe.

Alle Formen kannst Du nicht zu Rock und Kleid tragen! Deine Beine werden klobig, Deine Figur gedrungen.

 

Sandalen:

Feine Riemchen, vielleicht etwas Absatz – dann kannst Du sie gerne tragen, allerdings machst Du im Job keine allzu gute Figur mit offenen Schuhen.


Fazit: Umso feiner und schicker der Schuh, umso eleganter ist Dein ganzes Outfit!


Habe ich einen Schuh vergessen, von dem Du gerne wissen möchtest, ob er zu Deinem Kleid oder Rock passt, schreibe Deine Frage gerne in die Kommentare!


Zeige Dich!

Deine Anneli

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Rosemarie schneider (Sonntag, 22 Oktober 2017 11:10)

    Ich habe ein graues gerades Strickkleid, kann ich Fläche Stiefel daru tragen? Bin 75 und kleide mich gerne modern.

  • #2

    Anneli (Samstag, 28 Oktober 2017 21:30)

    Liebe Rosemarie, graue Strickkleider sind perfekt im Winter! Dazu kannst Du auf jeden Fall auch flache Stiefel tragen!
    Viel Spaß beim Stylen,
    Anneli