4 Expertentipps, um die richtige Haarfarbe zu finden

Recht am Anfang meiner Beratungszeit bekam ich eine Terminanfrage von einer Kundin. Sie erzählte mir schon am Telefon, dass sie das Gefühl habe, ihr würden alle Farben nicht stehen.

Ich hatte ein wenig Bammel vor der Beratung, da ich ja noch nicht so erfahren war und befürchtete, die Kundin könne schwierig sein. Es gib doch soooo viele Farben, wie konnte es da sein, dass ihr keine stand?

 

Die Kundin war sehr nett. Wo lag also das Problem?

Als ich noch ganz frisch gebackene Typberaterin war, bekamen meine (armen) Kundinnen bei der Farbanalyse immer ein weißes Häubchen auf den Kopf. Es sollte verhindern, dass ich und die Kundin zu sehr abgelegt, irritiert oder fehlgeleitet wurden, wenn die Haare gefärbt waren. Denn ob die Haarfarbe zum Typ passte, wurde ja erst nach der Analyse bekannt.

 

Wir sahen uns also alle Farben genau am Gesicht an und kamen schnell zu einem übereinstimmenden Ergebnis: die knalligen, kräftigen Winterfarben in Pink, Dunkellila, Royalblau, Smaragd und Knallgelb standen ihr super!

 

Und dann nahm ich das Häubchen ab…

 

Da lag das Problem! Die Dame hatte karottenrot gefärbte Haare. Und jede Farbe des Wintertyps „biss“ sich ganz schlimm mit dieser Haarfarbe.

 

Trug sie dagegen Farben wie Rost, Moosgrün oder Braun, was toll zum Haar passte, sah sie im Gesicht fürchterlich aus! Ich wusste, was sie meinte, ihr stand somit wirklich keine Farbe.

 

Du siehst, es ist gar nicht so ohne, mal eben die Haarfarbe zu verändern.

 

Aber leider sind die Frauen (und ihr Friseur) genau hier extrem experimentierfreudig! Viele haben schon alle Haarfarben mal durch und wechseln die Töne in ihrem Haar wie die Kleidung im Schrank.

 

Geht es Dir auch so?

Hast Du Angst vor Langeweile auf dem Kopf?

Dann hast Du Deinen Stil wohl noch nicht gefunden.

 

Denn leider gibt es bei diesem Hobby ein schwerwiegendes Problem: nur ein bis zwei der getragenen Haarfarben haben Dir gestanden, in den restlichen sahst Du mehr oder weniger furchtbar aus…

 

Und bei aller Spannung, die wohl in einer neuen Haarfarbe liegt – ich weiß nicht, ob das Ziel, sich „unhübscher“ zu machen wirklich so erstrebenswert ist?!

 

Die meisten Frauen, die ich kennen (mich eingeschlossen), denken dann über ihren Look nach, wenn sie damit danach besser aussehen als vorher. Freiwillig das Gegenteil erreichen will glaube ich keine.

 

Warum wird dann bei der Haarfarbe so wenig darauf geachtet, ob sie Dir steht oder nicht?

 

Ich denke es liegt daran, dass die Wirkung der Haarfarbe auf Deinen gesamten Look – von einzelnen Details im Gesicht bis hin zur ganzen Harmonie Deiner Outfits – schlicht und einfach unterschätzt wird!

 

Dabei musst Du Dir klar machen: Die Haare haben eine sehr präsente Stellung in Deinem Aussehen! Sie rahmen Dein komplettes Gesicht ein und machen zudem ca. 2/3 des Kopfes aus. Sie sind also IMMER im Blickfeld! Und daher ist auch das Dilemma mit den Haaren wirklich groß…

 

Nicht nur die Farben Deiner Kleidung verändern Dein Gesicht, sondern natürlich auch die Farbe der Haare! Daher solltest Du Dir hier einige Gedanken machen, bevor Du sie komplett veränderst. Aber auch schon Strähnchen können Deinen Typ unschön verändern.

 

Farb-Tipp 1: Bleibe Dir treu!

 

Verändere Deine Farbe nie zu sehr! Denn die Natur macht es immer richtig und Deine natürliche Haarfarbe steht Dir am besten. Sie passt perfekt zu Deinem Teint und Deiner typgerechten Kleidung. Hier wird es nie Probleme in der Farbharmonie geben.

 

Wenn Du dennoch färbst, richte Dich soweit wie möglich nach Deinem Naturton. Denk daran, dass alles harmoniert! Deine Haarfarbe passt im Ton zu Deinen Augen, Deiner Haut, Deinen Lippen und natürlich zu den Farben, die Dich zum anbeißen aussehen lassen. Alles passt zusammen und Du siehst stilvoll und hübsch aus. Veränderst Du die Haarfarbe zu sehr, ist die Harmonie zerstört und Du siehst müde, faltig und schlecht aus.

 

Farb –Tipp 2: Steh zu Deinem Typ!

 

Ein bis höchstens zwei Töne heller oder dunkler passen, mehr macht Deinen Typ kaputt.

 

Wenn Du in der Haarfarbe zu dunkel wirst, ist der Kontrast zu Deiner Haut zu groß. Du wirst immer hart und blass aussehen! In den Fall bist Du vermutlich ein Frühlings- oder Sommertyp, dessen Merkmal eben gerade die zarten, weichen Töne in seinem Typ sind. Darin wirkt er wunderschön, auch wenn Du kein rassiger Typ bist.

 

Andersrum erlebe ich es aber auch oft: Gerade die dunklen Herbsttypen nehmen sich ihr Präsenz durch zu helle Haar, die oft durch blonde Strähnen erreicht werden. Hier passt das dunkle Haar wundervoll zu den dunklen, satten Tönen des Herbstes, genau wie beim Wintertyp, der die Kontrast von Haut und Haar schon von Natur aus mitbringt.

 

Farb- Tipp 3: Bleibe bei Deinem Grundton!

 

Achte unbedingt darauf, ob Deine Haarfarbe warm oder kalttonig ist! Das ist ausschlaggebend dafür, ob sie Dir überhaupt steht.

 

Warme Haarfarben sind durch eine künstliche Färbung leichter zu erreichen und werden oft angeraten. Finger weg, wenn Du ein Sommer – oder Wintertyp bist! Hier ist der aschige Grundton  wichtig für Deinen Look.

 

Warme Haarfarben haben immer einen goldenen oder roten Grundton in der Farbe, der den warmen Typen toll steht.

 

Gehörst Du nicht dazu, spreche unbedingt mit Deinem Friseur, um eine falsche Färbung zu vermeiden.

Achtung auch bei Strähnen! Sie können beim warmen Hauttyp golden sein, müssen bei kalten Typen aber unbedingt in Richtung Weißblond gehen.

 

Farb – Tipp 4: Gerne Grau!

 

Du möchtest gerne aufhören mit der ganzen Färberei, bist aber schon Grau?

 

Macht doch nichts! Überlege Dir einfach für Dich ganz persönlich, ab welchem Alter Du Dich mit grauen Haaren wohl fühlst. Es passt auf jeden Fall immer zu Deinem Typ und sieht eigentlich immer super aus!

 

Wichtig sind allerdings ein paar Dinge:

 

  • Der Haarschnitt muss wirklich top gepflegt sein!
  • Du musst unbedingt etwas Make-up trage, sonst siehst Du zu farblos und alt aus.
  • Du musst Deinen Farbtyp kennen! Denn graue Haare nehmen die falsche Farbe auf und werden ganz schnell Grün oder Gelb in ihrem Aussehen! Kennst Du Deine Farben, dann trage sie auch mutig. Da Dir etwas Farbe im Haar fehlt, solltest Du in der Kleidung nicht zu tonlos sein.

 

So unterschiedlich wie die vielen vielen Frauen auf dieser Welt, so unterschiedlich wird auch die richtige Veränderung sein. Die eine darf gerne in die Farb – Trick – Kiste greifen, die nächste sollte eher etwas vorsichtiger damit umgehen und wieder eine andere kann einfach zufrieden mit dem Status Quo sein.

 

Wo auch immer Du Dich befindest, denk mal über Deine Haarfarbe nach. Sie sagt viel über Dich aus, verändert Dein Aussehen und ist immer im Blickfeld!

 

Zeige Dich!

Deine Anneli



Dir hat der Artikel gefallen? Das freut mich sehr!

Lerne hier, wie Du Dich typgerecht und erfolgreich als Beraterin präsentierst und verpasse keine wichtigen Tipps mehr!


Anneli Eick ist Image Expertin und langjährige Typberaterin. In ihren Imagecoachings lernen Beraterinnen, Trainerinnen, Coachs und Unternehmerinnen, wie sie ihren Auftritt und ihr Äußeres optimal gestalten und zu einem authentischen Markenzeichen finden.

 

 

Du möchtest auch gerne besser wirken? Hier geht es zu Deinem Imagecoaching!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0