10 erfolgreiche Onlineunternehmerinnen verraten, wann sie wirklich authentisch sind

www.anneli-eick.com

 

In meiner Interviewreihe "Authentisch & Erfolgreich" habe ich mit 10 wirklich großartige Frauen  sprechen dürfen.

Zu Gast bei mir waren:

Karin Wess, Katharina Boersch, Daniela Schul, Marit Alke, Shailia Stephens, Katharina Lewald, Christina Emmer, Katrin Hill, Mara Stix und Mira Giesen. 

 

Allen habe ich eine Frage am Ende gestellt:

"Was bedeutet es für Dich, authentisch zu sein?"

 

Die spannenden, lehrreichen und so unterschiedlichen Antworten auf diese, immer gleich Frage, findest Du in diesem Artikel! 

Eine wirklich großartige Erfahrung war meine Interviewreihe "Authentisch & Erfolgreich", in der ich die Ehre hatte und mit 10 wundervollen Frauen und erfolgreichen Onlineunternehmerinnen gesprochen habe. Sie haben in den Videointerviews unglaublich spannende Einblicke in ihr Leben und ihre wertvollen Erfahrungen aus dem eigenen Business-Alltag gegeben.

 

Ihre Antwort auf die Kernfrage der Interviewreihe habe ich hier für Dich zusammen gefasst.

 

www.webverbesserin.de

Mira Giesen sagt:

 

Früher dachte ich immer, ich darf gar nicht authentisch sein.

 

Bei einem Fotoshooting vor einigen Jahren trug ich eine weiße Bluse, einen dunkelblauen Blazer und Perlenohrringe. Der Fotograf kannte mich schon vorher und fragte entsetzt: „Wie siehst Du denn aus!“

 

Kein Satz, den einen Frau kurz vor einem Fotoshooting gerne hören möchte! Er meinte, ich solle die Bluse ausziehen, lieber ein T-Shirt nehmen und die Farben den Businessfarben anpassen. Hinterher war ich so happy damit und erkannte: Wow, ich muss mich gar nicht hinter einer vermeintlichen Professionalität verstecken!

Das war ein Schlüsselerlebnis für mich!

 

Seitdem ist es so, dass ich mich jeden Tag mehr traue, ich selbst zu sein und gebe immer mehr von mir preis. Und je persönlicher ich bin, desto mehr kommt es auch beim Kunden an!

„Sei Du selbst“ bedeutet für mich authentisch sein.

 

>> zum Interview mit Mira

 

 

www.frau-im-business.com

Daniela Schul sagt: 

 

Authentisch sein bedeutet für mich, dass ich das Größtmögliche einbringen kann, was meine Person ausmacht.

 

Das sind die Talente, die Ideen, die Kreativität – ich kann unwahrscheinlich schnell hin und her switchen, ich kann schnell aufsaugen, kann wieder was Neues spinnen – das sind Dinge, die kann ich jetzt wunderbar ausleben.

 

Und ich muss mich keinen „Firmenkulturen“ anpassen, sondern ich schaffe ja meine eigene Kultur. Mit dem, wie ich mich nach außen gebe, mit der Kleidung…

 

Ich möchte das so gestalten, wie ich mir das selbst wünsche würde, wie man mit mir umgeht, also ich möchte auch keine Menschen um mich haben, die gekünstelt – eben nicht authentisch sind – sondern die offen und direkt sind. Das ist mir besonders wichtig.

 

Ich kenne es so, dass man sagt, man ist immer freundlich, schluck lieber alles runter. Nein, dann lieber weniger Freunde oder Kunden, aber dann die, die es es ehrlich mit mir meinen und ich es genauso mit ihnen.

 

Man kann sich nur bis zu einem gewissen Grad verbiegen, irgendwann kippt man einfach um! Ein bisschen Anpassen ist sicherlich ok, aber in dem Moment, wo ich merke, das Authentische an mir geht verloren, sage ich NEIN! Aber auch das darf man erst mal lernen.

 

>> zum Interview mit Daniela

 

 

www.karinwess.com

Karin Wess sagt: 

 

Ich sage offen und ehrlich, was ich denke und spreche auch aus, was sich andere nur denken. Das ist mir ganz ganz wichtig!

 

So gebe ich auch meiner Tochter von Anfang an mit: Wenn Du einen Wunsch hast, einen Traum, dann behalte ihn nicht für Dich sondern sprich es aus! Nur dann können Dir andere dabei helfen, dass es wahr wird.

 

Ich bin ein sehr teamfähiger Mensch, ich arbeite gerne mit anderen zusammen, ich gehe gerne Kooperationen ein. Ich finde es ganz wichtig für mich, das richtige Umfeld zu haben und mich auch von denen zu trennen, die nicht mehr in mein Umfeld passen! Weil ich merke, sie halten mich zurück, weil sie nicht verstehen, dass ich gerne arbeite, das ich viel erreichen will, das ich größere Träume habe, das ich größere Sprünge machen will…

 

Und ich will mich nicht aufgeben für das, was ich möchte, bloß weil es sich für jemanden anderen gut anfühlen würde. Das heißt für mich authentisch sein.

 

In dem Sinne bin ich egoistisch, weil ich sage, es ist mein Leben und meine Verantwortung dafür, dass ich ein gutes Leben führe. Denn je besser es mir geht, desto besser geht es auch meinem Umfeld.

 

>> zum Interview mit Karin

 

 

www.katharinaboersch.com

Katharina Boersch sagt: 

 

Ich denke da kaum noch darüber nach! 

 

Mich macht eine gewisse Empathie aus, eine Direktheit und Klarheit. Die strukturierte Arbeitsweise ist das eine, aber ich bin auf der anderen Seite auch sehr intuitiv, das ist auch eines meiner Leitmotive.

 

Und diese Dinge kann ich dann auch beim anderen sehen oder ansprechen und daraus gemeinsam etwas entwickeln.

 

Die Frage „Soll ich oder soll ich nicht“ existiert in meinem Kopf gar nicht mehr!

 

>> zum Interview mit Katharina

 

 

www.katharina-lewald.de

Katharina Lewald sagt: 

 

Das wichtigste ist, das man nicht irgendwelche Storys erfindet, nur um irgendwas Tolles zu erzählen, sondern das man vielleicht Geschichten aus dem eigenen Alltag nimmt, aus seinem eigenen Leben.

 

Das man sich auch persönlich zeigt und nicht nur im Businessumfeld. Da muss natürlich jeder für sich entscheiden, wie weit er da gehen will, auch ich hab hier meine Grenzen. Aber ich finde es eben auch schön, die Person hinter dem Business kennen zu lernen.

 

Wenn man z.B. Schlüsselerlebnisse oder Aha-Momente teilt, die man gerade hatte und sich nicht als „Super Guru oder Super Experte“ hinstellt, sondern wirklich zeigt: „Hey, ich bin auch ein Mensch! Mir passieren auch Fehler. Ich habe auch gerade wieder was Neues dazu gelernt.“

 

Das finde ich ganz persönlich authentisch und das lese ich auch bei anderen am liebsten!

 

>> zum Interview mit Katharina

 

 

www.line-marketing.de

Katrin Hill sagt: 

 

Ich habe gerade meinen ersten, professionellen Videodreh hinter mir, wo ich mich das erste Mal so richtig schick geschminkt habe und die Haare ganz toll mit Locken hatte – und ich habe mich schrecklich gefühlt! Ich habe mich überhaupt nicht authentisch gefühlt!

 

Das bin nicht ich.

Ich stehe nicht jeden Morgen auf und stehe eine Stunde im Badezimmer. Und ich habe mich bei dem Dreh überhaupt nicht wohl gefühlt und das haben meine Fans gemerkt!

 

Ich habe so viele Nachrichten bekommen mit „Katrin, das bist gar nicht Du, ich erkenne Dich gar nicht wieder!“

 

Ich habe das als konstruktive Kritik angenommen und freue mich sehr, dass die Leute das merken. Die habe schon mitbekommen, wer ich bin und wie ich ticke. Wo ich authentisch bin.

 

Und das ist für mich ein Beweis dafür, dass ich auch authentisch bin.

 

>> zum Interview mit Katrin

 

 

www.marastix.com

Mara Stix sagt: 

 

Ich glaube, es gibt keine andere Wahl als authentisch zu sein. Denn authentisch sein heißt ja, ich selbst zu sein. Oftmals wird die Frage gestellt: „Was ist der Sinn des Lebens?“ und für mich ist der Sinn des Lebens, ich selber zu werden.

 

Nun könnte man sagen: Aber ich bin doch ich selber!

Da sage ich: Nein, das ist man nicht, denn man hat viele Glaubenssätze, viele Sachen von der Kultur und authentisch sein heißt für mich, zu mir selber zu stehen.

 

Und das Witzige ist: Jeder, den ich kenne und insbesondere Frauen, ist von sich selber der Meinung, alle anderen sind gut wie sie sind, nur ich selber nicht! Wenn ich also authentisch bin, dann bin ich ganz schrecklich, dann werde ich nicht geliebt, dann werde ich ausgestoßen…ich darf also niemandem zeigen, wie ich bin. Und auch nicht meine Verletzlichkeit zeigen und meine Unsicherheit, oder Ängste und Schwächen zeigen.

 

Früher hatte ich einen extremen Schutzpanzer, also ich hätte nie irgendwelche Schwäche zugegeben oder Verletzlichkeit gezeigt. Für mich bedeutet daher authentisch sein, das alles in die Mülltonne zu schmeißen und auch mal zu sagen: „Ich habe in meinem Leben schon richtig krasse Fehler gemacht!“

 

Oder ich war schon mal richtig traurig, richtig depressiv- und ich liebe mich trotzdem.

 

>> zum Interview mit Mara

 

 

www.shailiastephens.com

Shailia Stephens sagt: 

 

Authentisch sein bedeutet für mich, aufzutauchen in diese Welt. Wirklich aufzutauchen. Und am besten ohne Maske.

 

Das gelingt uns nie 100%, weil wir immer ein Stück von uns schützen, damit wir nicht Gefahr laufen, abgelehnt zu werden. Das ist eine ursprüngliche Angst, die wir haben, weil wir auf die anderen angewiesen sind.

 

Aber soweit wie möglich ohne Maske in der Welt aufzutreten wäre perfekt.

Das heißt in meinem Fall: Ich bin ein sehr naher, herzlicher Mensch und es passt immer gut, wenn ich mich genau so zeige.

 

Aber wenn dann die Maske kommt – und ich weiß genau, wenn sie da ist – dann erwische ich mich dabei, kompetent zu wirken zu wollen, was Gescheites zu sagen, was Cleveres, da spüre ich dann den Unterschied.

 

Die besten Begegnungen, das beste Marketing, die beste Coachingsitzung ist immer dann, wenn man die Maske so weit wie möglich ablegt und einfach authentisch ist.

 

>> zum Interview mit Shailia

 

 

www.christinaemmer.com

Christina Emmer sagt: 

 

Irgendwann mal war ich dem Modus, das ich dachte, wenn ich Business mache, muss ich ganz busy sein.

 

Mein erstes Businessfoto war auch in einem schicken, grauen Hosenanzug. Ich habe mir dann irgendwann gesagt, das will ich nicht. Auch wenn ich einen Workshop halte – ich komme in der Jeans!

Deshalb muss ich ja nicht schmuddelig aussehen, aber ich habe beschlossen, meinen legeren Stil – wie ich mich einfach wohlfühle – zu zeigen.

 

 

Für mich ist ein wichtiger Aspekt, zu wissen, dass ich nicht nur deshalb ernst genommen werde, weil ich so und so aussehen, sondern weil ich einfach ich bin und gut bin in dem, was ich tue.

 

Mir ist wichtig, das ich humorvoll sein darf, das ich direkt sein darf – das sind Dinge, da fühle ich mich authentisch und habe das Gefühl, ich darf ich sein.

 

>> zum Interview mit Christina

 

 

www.coachingprodukte-entwickeln.de

Marit Alke sagt: 

 

Ich fange gar nicht damit an, darüber nachzudenken. Also ich denke nicht darüber nach, wie wirke ich – obwohl ich jetzt langsam damit anfange, als Professionalisierungsschritt –sondern ich sage lieber: Starten mit dem eigenen Antrieb!

 

Ich glaube, dass man authentisch ist, wenn man mit seiner Botschaft nach draußen geht.

 

Wenn man die aus sich holt, in Kontakt tritt mit einem ehrlichen Interesse an dem anderen, dann ergibt sich diese Authentizität ja von selbst.

Du hast ja kein „Du solltest oder Du musst“,  - man ist authentisch in dem Moment, in dem man nicht darüber nachdenkt.

 

 

>> zum Interview mit Marit

 

 

ZEIGE DICH Fazit:

 

Das ist diesmal ein riesengroßes DANKESCHÖN von mir! Die Interviews waren so spannend, so lebendig und inspirierend und es sich so wertvolle Kontakte und Freundschaften daraus geworden! 
Ich bin dankbar, dass ich Anfang des Jahres den Mut hatte, diese wundervollen Frauen zu fragen und ich freue mich riesig, dass sie alle dabei waren. Es gibt nichts authentischeres als den Lebensweg dieser Unternehmerinnen zu erfahren und ich hoffe sehr, dass ich Dir damit genauso viel Freude machen konnte wie es für mich eine große Freude war!

 

Meine Frage an Dich:

Was bedeutet es für Dich, authentisch zu sein?

Schreibe mir Deine Antwort in die Kommentare, ich bin gespannt!



Kennst Du jemandem, dem dieser Artikel auch weiterhelfen würde?

Dann klicke doch kurz auf einen der Share-Buttons!

Für Dich ist es eine Sekunde, für mich ein großes Lob und für irgendjemand anderen vielleicht weltverändernd! :-)



Videotraining

Die perfekte Farbe

für Dein Business!

Jetzt gratis ansehen!



Hier findest Du weitere, interessante Artikel zum Thema


 

Anneli Eick ist Imageberaterin für Coaches, Trainerinnen und Beraterinnen.

In ihren Imagecoachings erarbeitet sie mit ihren Kundinnen ein authentisches Auftreten und unterstützt sie, sich online mit ihrer Webseite, auf Fotos und Videos optimal zu präsentieren. 

 

Ihr Versprechen: Einzigartigkeit macht konkurrenzlos!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0