Wie Deine Kleidung Dich erfolgreicher machen kann

www.anneli-eick.com

 

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, wie Dein Styling Deinen Erfolg maßgeblich mitbestimmen könnte?

Es ist natürlich nicht nur alleine Deine Kleidung, sondern Dein gesamtes Auftreten, das  auf Deine potentiellen Kunden wirkt - aber sie ist maßgeblich daran beteiligt! 

 

Als Coach und Berater solltest Du daher Dein Outfit nicht unbedacht lassen und die Macht dieser Stoffe für Dich nutzen!


DEIN GRATIS BRAND GUIDE

 

Du erfährst,

 

welche 7 Schritte Du kennen musst,

um Dich unverwechselbar, authentisch

und konkurrenzlos zu zeigen und als Marke online bekannt zu werden!

 

>>> ZUM BUCH HIER KLICKEN


 

Ein junger Mann betritt den Raum. Er ist gut vorbereitet auf das große Firmenmeeting. Zumindest war er kurz vor dem wichtigen Treffen noch einkaufen. Ein teurer Anzug von Boss ist es geworden, top trendy und aktuell in Rosé.

Nun ist ihm die Aufmerksamkeit sicher, denn alle Augen sind auf ihn gerichtet. Er fällt in dem Heer von schwarzen Anzügen auf wie ein Flamingo unter Raben – und würde am liebsten sofort und auf der Stelle im Boden versinken!

Dieses unvergessene Erlebnis aus den 70er Jahren als junger Ingenieur erzählt mein Vater heute noch gerne. Noch nie habe er sich unwohler gefühlt sagt er dazu.

 

Wie sehr wir uns über Kleidung und das gesamte Aussehen definieren, ist bekannt.

 

Ein neues Phänomen ist das allerdings absolut nicht! Schon im alten Griechenland, in Rom und durch die gesamte Geschichte hinweg machte immer Kleidung den ersten, deutliche sichtbaren Unterschied zwischen den Menschen aus. Bei den Griechen zum Beispiel sagte jede Falte, jeder Streifen und jede Farbe etwas über die soziale Stellung und den Rang des Trägers aus!

 

Und natürlich kennen wir auch heute das Bestreben der Menschen, ihre Zugehörigkeit und die Höhe des Bankkontos über die Kleidung , ihre Accessoires und die Frisur zu zeigen.

Der große Vorteil zu damals ist, dass wir in den meisten Fällen heute in der Lage sind, selber zu bestimmen, wo wir uns einordnen bzw. was wir andere Menschen über uns denken lassen wollen.

 

Diese Macht solltest Du – gerade im unternehmerischen Kontext – auf keinen Fall ungenutzt lassen.

 

Noch schlimmer ist, wenn Du sie unterschätz!

 

Es gibt viele viele Studien darüber, was der erste Eindruck verbunden mit der Kleidung in unserem Kopf bewirkt und wie sich das auf die Chancen und Urteile unserer Mitmenschen auswirkt.

 

Darauf möchte ich hier aber gar nicht weiter eingehen.

Viel wichtiger für Dich ist es zu wissen, wie man das Styling „liest“, wenn Du es bewusst einsetzen willst und Deine Wirkung nicht dem Zufall überlässt.

 

Ich möchte mit Dir hier das berufliche Styling betrachten. Lass uns noch einmal kurz darauf schauen, welche Erwartungen wir daran haben. Jawohl, alleine das erstaunt manche oft erst einmal! Aber es ist tatsächlich so, dass wir von den verschiedenen Berufsbildern auch ganz konkrete Vorstellungen haben, wie wir diese sehen wollen. Das einfachste Beispiel sind alle Berufe mit Uniformen. Die haben es leicht oder? Da wird einfach angezogen, was der Arbeitgeber vorgibt. Und so wollen wir diese auch sehen.

 

Und auch alle anderen klassischen Berufe haben „ihre Uniform". Nämlich das, was wir von ihnen erwarten, zu sehen. So wäre es doch sehr irritierend, wenn der Sanitärfachmann im schwarzen Anzug und Kratwatte an der Türe klingelt oder?

Und die Erzieherin im Kindergarten uns im kleinen Schwarzen begrüßt. Oder der Bankberater im Blaumann über die neuen Anlageprodukte berät.

 

Aber wie ist das für uns Berater, Coaches, Trainer?

Alle sind wir aus ganz unterschiedlichen Richtungen und unsere Produkte sind so verschieden wie wir!

Das macht es wirklich nicht gerade einfach, die eigene Wirkung zu steuern.

 

Wenn wir aber genau hinsehen, haben unser Kunden und Klienten dann doch recht genauer Vorstellungen, wie sie uns gerne hätten. Und da der Kunde ja König ist – und wir OHNE unser Kunden keine Unternehmer wären – ist es natürlich wichtig, sich darauf einzustellen und diesen Erwartungen auch entgegen zu kommen.

 

Wenn Du ein Wissensprodukt verkaufst, egal ob on- oder offline, geht ganz viel über Dich. Wir können fast sagen: „Sympathie sells“ . Denn am Ende bist immer Du das Zünglein an der Waage und der Grund, warum Kunden sich entscheiden, gerade mit DIR zu arbeiten – oder auch nicht…

 

Mein Tipp ist hier ganz klar:

Mache Dir erst einmal ganz bewusst, wie Du auf Deine Kunden wirkst und was sie von Dir erwarten, also wie sie Dich sehen wollen.

 

Denn vergiss nicht: JEDE Begegnung ist eine Bewerbung von Dir bei Deinen (potentiellen) Kunden!

 

Beantworte diese Fragen für Dich:

 

1. Wie sieht Deine Kleidung/ Dein Styling  aus, wenn Du mit Kunden in Kontakt trittst?

  • Was hast Du an? Wie trägst Du Deine Haare? Welchen Schmuck trägst Du? Wie ist Dein Make-up?

 

2. Was ist Dein berufliches Thema?

  • Also in welchem Bereich arbeitest Du als Coach, Trainer, Speaker, Berater?

z.B. Ernährungsberaterin für stillende Mütter

 

3. Welche Bilder haben Menschen zu Deinem Thema sofort im Kopf?

  • z.B. Babys, Windeln, Spielzeug…aber auch Zuhause, Ruhe, Wärme, Nähe, Weiches…

 

4. Mit welchen Kunden arbeitest Du? Was ist Deine Zielgruppe bzw. welche Menschen kommen zu Dir? Wie leben diese und was ist ihnen wichtig? Mit was umgeben sie sich, was lieben sie?

  • z.B. Mütter mit Babys, die stillen

Sie sind zu Hause, treffen sich sonst mit anderen Müttern, Thema Kinder und Familie, Erziehung, Ernährung, wenig Außenwelt, viel Eltern sein….

 

Nun frage Dich:

  1. Passt Dein Styling zu Deinem beruflichen Themenschwerpunkt?
  2. Passt Dein Thema zu Deinen Wunschkunden?
  3. Passen Deine Wunschkunden zu Deinem Styling?
  4. Und passt Dein Auftreten zu den Bildern und Erwartungen, die Dein Thema hervorrufen?

 

 

 

 

Wenn Du das für Dich beantwortet hast, kommt noch eine letzte Frage hinzu: PASST DAS ALLES ZU DIR? ZU DEINEM STIL, DEINEM TYP?!

 

Bleiben wir mal bei dem von mir spontan ausgewählten Thema: Ich bin seit knapp zwei Jahren Mama. Ich habe meinen Sohn zu Hause zur Welt gebracht und 9 Monate gestillt. Ich habe das Haus kaum verlassen und war viel für ihn da.

Kurz: Ich kenne mich in dem Thema aus, bzw. gehörte mal zu dieser Zielgruppe.

 

Hätte ich mir als Coach jedoch diesen Themenbereich herausgesucht, hätten wir beide ein Problem, die Kundenerwartungen und ich!

Stillende Mütter erwarten (und wollen) ungerne Beraterinnen sehen, die top gestylt, rank und schlank und ohne Milchflecken, frisch vom Friseur und durch und durch perfekt von der Webseite lächeln…(ein bisschen übertrieben jetzt)

 

Mir persönlich sind ein gepfegtes Aussehen und ein tolles Styling, das auch gerne mal etwas extravaganter sein darf, beruflich aber sehr wichtig! Ich würde mich also verbiegen, wenn ich nun den Kundenerwartungen gerecht werden sollte und mich in meiner Kleidung schlichter und natürlicher zeigen sollte, um meine Kundinnen nicht abzuschrecken.

 

Verstehst Du was ich meine?

Das ist natürlich nur ein Beispiel. Aber es ist wirklich wichtig, sich darüber klar zu werden. Du könntest auch Vorstandsmitglieder großer Firmen als Zielkunden gewählt haben – aber schon beim bloßen Gedanken daran ein Kostüm zu tragen, wird Dir ganz anders!

 

Wenn Du diese Übung für Dich gemacht hat, bist Du schon einen großen Schritt näher an einer erfolgreichen Wirkung.

Ich habe hier mal vier Outfitteile ausgewählt und zeige Dir, wie sie wirken und wie Du sie einsetzen kannst.

 

Der Blazer

 

Der Blazer als Stück der klassischen Businessmode ist ein Kleidungsstück mit Qualität. Es ist aufwendig genäht, besteht aus einen guten, meist festeren Oberstoff mit Futter, Knöpfen und Taschen. Er schmeichelt jeder Figur und sitzt immer gut (wenn er passt).

 

Der Blazer ist Teil des Hosenanzugs oder des Kostüms und ist daher einfach typisch Business. Er gibt Dir immer ein gepflegtes wie auch kompetentes Aussehen. Man respektiert Dich, nimmt Dir Dein Wissen schneller ab, vertraut Dir mehr. Je nach Machart öffnet er Dir in bestimmten Kreisen und Situationen Türen und ist dort ein absolutes Muss.

Je nach Stoff, Muster, Schnitt und vor allem Kombination wirkt er mal businessmäßger, dann wieder eher leger.

 

Aber Achtung; er ist auch kein Allheilmittel für Professionalität! Wenn er einfach null zu Deinem Thema passt und Deine Kunden so ein Ding noch niemals anhaben werden, macht es oft wenig Sinn, darauf zu bestehen. Auf der anderen Seite haben viele Frauen Angst vor ihm. Auch das ist unbegründet, denn je nach Muster und Stoff kann ein Blazer sich richtig toll anfühlen und gar nicht steif und streng wirken.

 

Er ist perfekt für Dich wenn,

  • Du professionell wirken willst
  • Deine Kunden Vertrauen in Dich bekommen sollen
  • Du ein schwieriges/heikles Thema hast
  • Du anspruchsvolle Kunden hast
  • Du etwas unsicher bist
  • Du Dich durchsetzen willst
  • Du ein Thema im Finanzbereich hast

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Perlenkette

 

Sie ist ein klassisches, unaufdringliches und edles Schmuckstück und hat trotzdem eine große Wirkung! Denn sie veredelt augenblicklich alle Oberteile, von der Bluse bis zum Pullover. Dadurch ist sie auch super als kleines, dezentes Accessoire einsetzbar, wenn Du eine gewisse Klassik und Seriosität ins Bild bringen willst, ohne gleich einen ganzen Hosenanzug zu tragen.

 

Achte allerdings auf die verschiedenen Varianten der Perlenkette,  damit sie auch zu Dir passt: Es gibt zarte Modelle aus wilden Perlen, klassische aus Zuchtperlen, lange Ketten und Halsnahe – sie alle passen unterschiedlich gut zu Dir als Typ.

 

Die Perlenkette ist perfekt, wenn Du

  • Eher weniger klassisch unterwegs bist
  • Einen edlen Touch in ein schlichtes Outfit bringen willst
  • Einen schlichten aber effektvollen Schmuck suchst
  • Stil zeigen willst ohne overdresst zu wirken

 

 

 

 

 

Die Jeans

 

Diese Hosenart war eine klassische Arbeiterhose aus robustem Material und für alle, die etwas auf sich hielten völlig undenkbar. So viel anders ist das Image der blauen Hose auch nicht geworden, und das, obwohl sie das Straßenbild maßgeblich prägt. Kaum einer trägt heute noch etwas anderes!

 

Sei Dir trotzdem darüber bewusst, dass sie ein Outfit in der Wirkung immer abwertet, also weniger eleganter macht. Für einen seriösen Businesslook im klassischen Sinne ist sie immer noch tabu.

Wir als Berater sind allerdings freier in unsere Wahl der Kleidung und wenn Du ein Thema hast, bei Du Du bewusst legerer unterwegs sein willst, eignet sich eine ungebleichte, dunkle Jeans sehr gut. Eine Jeans mit Blazer ist eine gute Möglichkeit, Bodenhaftung mit Kompetenz zu kombinieren und in einigen Branchen eine gute Variante.

 

Die Jeans ist perfekt für Dich wenn

  • Du ein Thema hast, bei dem Du auch mal anpacken können musst
  • Du nicht zu klassisch daher kommen möchtest und sie dazu kombinierst
  • Du handwerklich/anpackende Zielkunden hast (z.B. Baugewerbe)

 

 

 

Die Pumps

 

Schuhe entscheiden darüber, wie Dein Outfit am Ende wirkt! Daher kannst Du einem schlichten Dress im Grunde mit den Schuhen den Anlass vorgeben: Ein schöner Pullover und eine schmale Hose mit schicken, hohen Schuhen ist für ein abendliches Treffen geeignet; das gleiche Styling mit flachen Stiefeln oder Sneakers ist perfekt für den Alltag.

 

Wenn Du also eher zurückhaltend in Deiner Kleidung bist und Dich damit auch dezent im Hintergrund halten willst, lege Wert auf die Wahl Deiner Schuhe, um Deine Kompetenz zu unterstreichen.

 

Elegante Schuhe sind perfekt für Dich, wenn

  • Du es sonst eher schlicht liebst
  • Eher zurückhaltend gekleidet sein möchtest
  • Du gerne Jeans trägst

 

 

 

ZEIGE DICH FAZIT

 

Diese kleine Auswahl an Stücken zeigt, dass jedes einzelne Kleidungsstück, das Du trägst, mächtig ist! Jedes kann durch seinen Schnitt, die Farbe, den Stoff oder das Muster Deine gesamte Wirkung verändern! Oft sind es winzig kleine Änderungen, die Dich völlig anders auftreten lassen, die bewirken, dass Du Dich plötzlich super wohl (oder unwohl) fühlst und die Dein Gegenüber anders auf Dich reagieren lassen. Ein spannendes Gebiet! Wenn Du mehr über Deine Wirkung auf Deine Kunden wissen willst, dann schau mal HIER, ob ein Programm dabei ist, welches Dich dabei unterstützt.

 

Zeige Dich!

Deine Anneli

 

 

Meine Frage an Dich:

Was trägst Du beruflich am liebsten?

Schreibe mir Deine Antwort in die Kommentare, ich bin gespannt!



Kennst Du jemandem, dem dieser Artikel auch weiterhelfen würde?

Dann klicke doch kurz auf einen der Share-Buttons!

Für Dich ist es eine Sekunde, für mich ein großes Lob und für irgendjemand anderen vielleicht weltverändernd! :-)



>>>BRAND GUIDE<<<

In 7 Schritten vom

No-Name zur Marke

 

Jetzt gratis herunterladen!



Hier findest Du weitere, interessante Artikel zum Thema


 

Anneli Eick ist Imageberaterin für Coaches, Trainerinnen und Beraterinnen.

In ihren Imagecoachings erarbeitet sie mit ihren Kundinnen ein authentisches Auftreten und unterstützt sie, sich online mit ihrer Webseite, auf Fotos und Videos optimal zu präsentieren. 

 

Ihr Versprechen: Einzigartigkeit macht konkurrenzlos!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0