Wie Du Videos drehst, die spannend, kreativ und authentisch sind

Mit diesem Wissen weißt Du genau, warum eine Farbe Dir steht

 

Klick...ruckel, ruckel...räusper...Jaaaaaa, hallo... ich bin die Susanne...ähm...und dann viiiiiiel Text!

Deine Zuschauer müssen Dich sehr schätzen, um die halbe Stunde bis zum Ende anzusehen!

Ok, auch wenn das nun sehr übertrieben ist: Viel Mühe in schlechte Videos stecken, bringt Dir leider wenig. 

Hier habe ich einige Inspirationen für Dich, um Deinen Videos mehr Pepp zu verleihen und Deinen Zuschauern mehr Spaß UND guten Content zu bieten.


Ich schenke Dir mein Buch!*

 

Diese Buch ist perfekt für Dich, wenn Du Videos einsetzen willst, um Dein Wissen lebendig und ansprechend zu übermitteln.

Du erfährst, wie Du gute Videos ohne enormen finanziellen und zeitlichen Aufwand selber drehst und schneidest.

*Dieses Buch ist GEDRUCKT und wird per Post an Dich versendet!

Nur für kurze Zeit!



Videos sind ein großer Trend. Obwohl man fast schon nicht mehr von "Trend" sprechen kann, denn Videos sind mittlerweile aus der Onlinewelt nicht mehr wegzudenken.

 

 

  • Facebook rüstest immer mehr auf, um Videos einen hohen Stellenwert einzuräumen.
  • YouTube ist eine riesige Suchmaschine geworden und so mancher ist allein darüber berühmt geworden.
  • Google zeigt für den Suchbegriff relevante Videos ganz oben an.
  • Und Studien belegen, dass Seiten mit Videos erfolgreicher verkaufen.

 

 

 

 

Soviel kurz zu den „harten Fakten“.

 

Mir als Personal Banding Expertin und Imageberaterin geht es aber noch um etwas ganz anderes, wenn ich von Videos spreche: 

Es geht um die einzigartige Chance, mit diesem Medium Deine Persönlichkeit zu zeigen.

 

Das ist unser Ziel als Coaches, Trainer und Berater im Onlinebusiness, denn es garantiert Dir Einzigartigkeit. Und diese Einzigartigkeit, oder im Fachjargon auch USP (Unique Selling Point) genannt, kann perfekt durch Videos transportiert werden.

 

Lass uns kurz ansehen, warum das so ist:

 

Kunden können im Internet aus einer Vielzahl von Angeboten wählen und diese vergleichen. Verschiedene Faktoren entscheiden darüber, für was sie sich entscheiden, immer abhängig vom Produkt.

 

Nun verkaufen wir Zwei Wissensprodukte. Diese kann ich nicht riechen, nicht schmecken, nicht anfassen, fühlen, ausprobieren, hören… ich kaufe im Grunde als Kunde die Katze im Sack!

 

Was also gibt mir das Vertrauen, hier etwas zu bekommen, das mir wirklich weiter hilft?

Was sagt mir, dass ich mein Geld hier gut investiere?

Es sind Punkte wie der erste Eindruck einer Seite, überzeugende Texte, die passenden Versprechen, der Preis.

 

Und dann – und das läuft oft unbewusst ab – ist es die Person, die es verkauft!

 

Das glaubst Du nicht?!

Stell Dir mal kurz jemanden vor, den Du nicht magst. Den Du einfach nicht ausstehen kannst. Der Dich nervt. Einfach nicht auf Deiner Wellenlänge ist...

Würdest Du DEM etwas abkaufen?

Und nicht nur, dass Du diesem ungeliebten Typ Dein gutes Geld gibst – Du musst ja auch (je nach Angebot mal enger, mal weniger eng) mit ihm zusammen arbeiten!

 

Siehst Du?

Ich bin mir sicher, Du würdest schnell wieder wegklicken, auch wenn es das umfangreichste und günstigste Produkt auf dem Markt wäre.

 

Vielleicht wäre es Dir egal, wenn es sich um ein paar Socken oder eine Packung Briefumschläge handeln würde. Aber es wäre Dir bestimmt nicht egal, wenn Du hier etwas für Deinen Erfolg, ein glücklicheres Leben oder Deine Gesundheit lernen müsstest...

 

Wir haben jetzt davon gesprochen, wie wir reagieren, wenn wir jemanden NICHT sympathisch finden. Wir hoffen natürlich, dass unsere Kunden uns mögen. Und dafür müssen wir ihnen die Möglichkeit geben, uns kennen zu lernen.

 

Texte sind geduldig. Ob ich oder Du sie geschrieben haben, kann man nicht so leicht erkennen. Ich kann zwar über mich berichten, aber ob ich es wirklich bin…das kannst Du nur vermuten.

 

Fotos sind schon konkreter. Ich lächle Dich an, Du kannst Dir eine Vorstellung davon machen, wie ich aussehe. Du würdest mich erkennen, wenn wir uns nun begegnen. Aber auch Fotos (gut gemacht und etwas bearbeitet) zeigen Dich nie im Moment. Wir können sie schließlich auch kaum täglich erneuern. UND sie sind starr, bewegungslos, platt…

 

Videos dagegen zeigen Dich in Bewegung, in Farbe, aktuell und lebendig. Sie zeigen wie Du aussiehst – jetzt gerade -, aber auch wie Du sprichst, Dich bewegst, Dich kleidest, wo Du gerade bist und vieles mehr, was wir mit unserem Unterbewusstsein über einen Menschen aufnehmen. Videos sind daher also optimal, Dich authentisch zu zeigen und die größtmögliche Nähe zu Deinen Kunden zu schaffen.

 

Videos kannst Du genial und auf verschiedene Art und Weise einsetzen, um Dich Deinen Kunden ins Gedächtnis zu bringen, Deinen USP zu verdeutlichen oder einfach Deine Kompetenz in Deinem Themenbereich zu zeigen.

 

  • Storytelling im Video

Ich lasse fast alle meine Kunden „ihre Geschichte“ verfassen und so aufbereiten, dass sie diese spannend und leicht erzählen können. (wie das geht liest Du hier)

Das ist nicht nur für die eigenen Vorstellung in Interviews oder bei allen Deinen Angeboten wichtig, sie lässt sich auch genial als Willkommensvideo verwenden. Damit meine ich das Video, welches Kunden entweder gleich auf der Startseite oder dann auf der „Über mich“ Seite finden. Du kann hier sehr elegant und auf eine unterhaltsame und geschickte Art erzählen, warum Du tust, was Du tust, warum Du darin der/die Beste bist und was Dein Angebot alles kann. Du verpackst es persönlich und lebendig in Deine Lebensgeschichte, Deine Erfolge und Rückschläge und weckst durch das, was Du alles erreicht hast, automatisch das Verlangen, Deine Unterstützung zu bekommen.

 

  • „Du siehst was ich sehe“ Video

Diese Form ist auf Youtube sehr beliebt! Hier nimmst Du Deine Zuschauer auf Deine Reise, Deinen Wanderung, Deine Shoppingtour, das Seminar, den Kongress etc. mit und lässt sie an Deinen Erlebnissen teilhaben. Es ist selten machbar, diese Form sehr professionell zu filmen oder enormen Mehrwert hineinzugeben. Aber sie Zuschauer lieben es, weil sie „Mäuschen spielen“ können und Dich begleiten dürfen.

 

  • „Vlog“ Video

Das Tagebuch per Video! Es eignet sich perfekt, wenn Du z.B. ein Experiment eingehst und Deine Zuschauer daran teilhaben lässt. 30 Tage zuckerfrei oder in 3 Monaten zur Bikinifigur… egal was zu Dir und Deinem Business passt, es ist ein sehr gute Idee, um Menschen an Dich zu binden. Du tust etwas, das sie sich noch wünschen, gehst das Risiko als erstes ein, zeigst was funktioniert und was nicht, wie Du Dich fühlst und wann es Erfolge bringt. Und darüber berichtest Du sehr regelmäßig per Video.

 

  • Webinar oder Tutorial Video

Diese Videoform nimmst Du, um von Deiner Kompetenz und Deinem Wissen zu überzeugen. Du zeigst Deinen Zuschauern, wie sie von A nach B kommen oder sogar etwas, das sie direkt nachmachen können. Sie sehen, wie Du live und in Farbe ihr Problem löst – besser geht es nicht! 

 


Beispiel eine sehr guten Videos: Dirk Kreuter

 

Ich war begeistert, als ich dieses Video zum ersten Mal gesehen habe. Es ist toll gemacht, spannend, persönlich, emotional. Es macht Spaß, es anzusehen. Es enthält Informationen für mich als potentiellen Kunden. Kurz: Sehr gut gemacht!


 

 

Was braucht ein Video, um überzeugend zu sein?

 

Ein gutes Video besteht immer aus:

65% Information

20 % Emotion

10 % Storytelling

5 % Unterhaltung

 

Du solltest Dir schon vor dem Dreh Deines Videos überlegen, was Du mit Deinem Video erreichen möchtest.

Und wen!

Das gibt dann schon ersten Aufschluss darüber, wie Du Dein Video gestaltest.

 

 

Wie gestalte ich ein Video, damit es nicht langweilig ist?

 

Wenn Du z.B. mit Deinem Video das Ziel hast, wertvollen Content weiterzugeben (auf Deinem Blog, Deinem YouTube Channel oder für einen Onlinekurs), dann brauchst  Du nicht all zuviel Effekte in dem Video verwenden. Deine Zuschauer sollen sich schließlich auf die Inhalte konzentrieren. Aber Du möchtest auch nicht, das sie einschlafen!

 

Du kannst also

  • Texte zur Verdeutlichung Deiner Worte,
  • passende Bilder
  • oder kleine Videosequenzen
  • einblenden. Immer passend und ergänzend zu Deinem Inhalt natürlich.

 

Wenn Du ein emotionales Video für eine Landingpage oder für Facebook erstellen willst, kannst Du mit

  • Guter Musik
  • Übergängen und Effekten
  • Vielen Bildern
  • Oder passenden Videoschnipseln,
  • aber auch mit Audio arbeiten, um das Video zu gestalten.

 

Zeige Dich Fazit:

 

Eigentlich dürfte sich für Dich die Frage „ob Video“ nicht mehr stellen, wenn Du Erfolg haben willst, sondern nur noch “wie“!

 

Ich weiß, dass es nicht immer ganz einfach ist und ich kann mich noch sehr gut an meine Anfänge erinnern. Daher bin ich hier um Dich zu unterstützen.

 

Das kann ich optimal, indem Du

  1. Dir schnell das Buch bestellst, denn hier lernst Du schon sehr viel und kannst immer wieder nachschlagen. Ich verschenke es nur für kurze Zeit! (siehe oben!)
  2. In meine Gruppe „Erfolgreich durch Branding“ kommst, denn dort gebe ich ab dem 13.3. eine Woche lang mein Wissen zu den wichtigsten Videofragen gratis weiter.

 

Auf gute Videos! ;-)

 

Deine Anneli



Anneli Eick ist Image Expertin und langjährige Typberaterin. In ihren Imagecoachings lernen Beraterinnen, Trainerinnen, Coachs und Unternehmerinnen, wie sie ihren Auftritt und ihr Äußeres optimal gestalten und zu einem authentischen Markenzeichen finden.

 

Du möchtest auch gerne besser wirken? Hier geht es zu Deinem Imagecoaching!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Stefanie (Donnerstag, 23 Februar 2017 17:55)

    Liebe Anneli
    Danke für deinen tollen Beitrag. Ich denke, dass Videos immer mehr aufkommen werden, weil man so schneller konsumieren und meist mehr hängen bleibt.
    Die Video-Ideen sind echt klasse und ich habe schon einige Ideen beim Lesen deines Artikels aufgeschrieben. Doch ich bin über den Punkt gestolpert, aus was ein gutes Video besteht: Informationen, Emotionen und Storytelling ist mir absolut klar. Doch bei der Unterhaltung, da habe ich überhaupt keine Idee. Kann wirklich jedes Video auch unterhalten? Wenn ich zum Beispiel ein Tutorial mache, wie kann ich da Unterhaltung hineinbringen? Entschuldige, ich steh vermutlich gerade völlig auf dem Schlauch.
    Liebe Grüsse, Stefanie