Diese 6 Dinge solltest Du NICHT tun, wenn Du im Kopf Deiner Kunden bleiben möchtest

www.anneli-eick.com

 

 

„Sich als eine starke Personen-Marke zu zeigen, ist keine nette Spielerei. Es ist die Voraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen!“

 

 


WIE GELINGT SELBSTVERMARKTUNG STILVOLL?

MACH JETZT DEN KOSTENLOSEN MARKENSTIL TEST!

 

Du erfährst durch 13 spannende Fragen in wenigen Minuten, wie es Dir gelingt, Deine Persönlichkeit und Dein Unternehmen authentisch online zu zeigen.

 

>>>HIER KLICKEN UND GRATIS TEST STARTEN 


Wir sind alles sehr schnell und leicht abgelenkt.

Ping…eine neuen Email ist eingeflattert!

Kling…eine Whats up!

Da schreibt mir jemand gerade auf Facebook

und im Bildschirm leuchtet eine Eilmeldung mich an…!

 

Während das Telefon klingelt, habe ich den Blogartikel, den ich gerade gelesen – und eigentlich super interessant fand – ausversehen weggeklickt.

Mist.

Das war doch…

wie hieß die Seite nur?

Wer war das?

Ich google, finde es aber nicht mehr. Naja, schade.

 

So könnte es für Deine Fast-Kunden ausgesehen haben.

Schade halt.

Für Dich ist es finanziell ein großer Verlust.

Denn der Kunde kommt vermutlich nie wieder!

 

Außer, naja, wenn Du vielleicht…ach nein, wohl eher nicht.

 

Denn wenn Du auch diese 6 Fehler noch machst, dann wird er Dich auch nicht wieder finden KÖNNEN!

 

Es gibt nichts, was ihm – sollte er Dir irgendwo wieder über den Weg laufen – ins Auge sticht.

Nichts, woran er sich erinnern könnte.

Und keine Chance für Dich, ihn vielleicht doch noch als Kunden zu gewinnen…

 

Wenn Du diese 6 wichtigen Punkte noch nicht so richtig bedacht und für Dich umgesetzt hast, dann hast Du keinen Wiedererkennungswert.

 

Daher solltest Du bitte NICHT...

 

1. Dich ständig neu erfinden

 

 

Ich weiß, Du bist kreativ, hast viele Ideen, langweilst Dich schnell, brauchst immer etwas Neues…Du bist schließlich nicht Unternehmerin, weil Du jeden Tag genau dasselbe tun willst oder?

Der Alltag als Chefin ist aber in den seltensten Fällen eintönig und Du kannst Deine gesamte Kreativität in unglaublich vielen Bereichen beweisen!

 

In einem Bereich allerdings solltest Du, sobald alles steht, möglichst dir Finger davon lassen! Und das ist der Außenauftritt Deines Unternehmens, Deine Marke.

 

Denn die steht felsenfest als verlässliches Wiedererkennungsmerkmal, als Wegweiser für Deine Kunden. Farben, Schriften, Formen, Bilder, Sprache; all das sollte unbedingt weitgehend gleich und harmonisch zueinander bleiben. Kleine Veränderungen, die mit der eigenen Entwicklung einhergehen, sind natürlich in Ordnung. Dich ständig völlig neu erfinden solltest Du Dich aber auf keinen Fall!

 

 

2. Veraltet sein

 

 

Das Internet ist viel, eines ist es aber niemals: Veraltet und verstaubt! Kein Medium ist im Moment so schnell und so „up to Date“ wie das WWW und genau das ist es auch, was Menschen darin sehen wollen.

 

Wurden vor 10 Jahren karge, zusammengeschusterte Webseiten noch irgendwie ertragen, weil es noch nicht so viel anderes gab, ist das heute sofort ein KO Kriterium. Verstaubte Fotos, die schon lange nichts mehr mit Deinem heutigen Aussehen zu tun haben, lassen Dich in keinem guten Licht erscheinen. Veränderst Du Dich häufig in Deinem Aussehen, müssen Deine Besuche beim Fotografen daran angepasst werden.

 

Designs, die einfach nicht mehr „in“ sind, ziehen keine Kunden an. Und ein Logo, das irgendwann vielleicht mal ganz nett war, nun aber schon eher nach einem Relikt aus den 80ern aussieht, wird kaum jemanden von Deiner Kompetenz überzeugen.

Halte Deine Außenwirkung also unbedingt immer auf dem neusten Stand!

 

3. Unklar sein

 

 

Selten liegt es an Deinem Wissen oder Deiner Leistung, dass zu wenige Kunden zu Dir finden. In den meisten Fällen ist der Grund ganz einfach: Du schaffst es nicht, sprachlich und optisch klar auf den Punkt zu bringen, was genau Du zu bieten hast!

 

Kunden, die Dich noch nicht kennen, verstehen nicht in wenigen Sekunden, welche Lösungen sie bei Dir bekommen, im schlimmsten Falle sind sie verwirrt durch eine optische Kommunikation, die mit den Worten, die sie lesen, wenig gemeinsam hat. Oder einer Außenwirkung, die nicht verständlich macht, um was es Dir eigentlich geht. Da wir (siehe die Ablenkung oben!) nur sehr wenig Zeit haben, uns online vorzustellen, ist Klarheit eines der allerwichtigsten Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Unternehmen!

 

4. Unsichtbar sein

 

Ja, es wäre wirklich schön…einmal eine Webseite mit netten Texten erstellen, auf Veröffentlichen klicken, und schon kommen sie in Scharen! Ist das bei Dir so? Dann rufe mich bitte an, denn damit bist Du ein extrem seltenes Beispiel!

 

In der Mehrzahl der Fälle klappt das nicht, zumindest nicht im Bereich der Wissensdienstleister, die ihre Kunden online erreichen wollen. Ohne eine deutliche Vorstellung der eigenen Person ist es sehr schwierig, genug Vertrauen aufzubauen, um ein Wissensprodukt zu verkaufen. Ohne Foto, Video, persönliche Texte und einen wirklich harmonischen und typgerechten Auftritt, der es Menschen ermöglicht, Deine Werte zu erfahren, wirst Du kaum schaffen, dass Kunden ganz von alleine kommen!

 

5. Unpersönlich sein

 

 

Heute kann ich auf der Ikeaseite mit „Anna“ chatten und weiß, wie mein Kundenberater bei der Bank aussieht. Vor einigen Jahren war das kaum denkbar, wir hingen einfach nur in einer teuren Warteschleife. Große Unternehmen erkennen, was wir Berater schon längst wissen und einsetzen sollten: Ohne Persönlichkeit geht es heute nicht mehr!

 

Ohne den MENSCH hinter dem Unternehmen ist das Misstrauen größer als die Bereitschaft, zu kaufen. Und umso persönlicher und intimer ein Thema (was meistens der Fall ist im Coaching), umso wichtiger wird es, dass Du mit dem, was Dich als Mensch und Berater auszeichnet, ganz klar an der Front Deines Business stehst!

 

6. Eine Rolle spielen, die Dir nicht entspricht

 

 

Irgendwann am Anfang hattest Du mal das Gefühl, das würde schon so passen…Du hast Dir nach alles Tipps und Regeln da draußen eine Nische ausgesucht, eine vielversprechende Zielgruppe, ein Produkt. Soweit so gut.

 

Nur leider fühlen sich nicht viele so richtig angesprochen. Und wenn Du ehrlich in Dich hineinhörst, fällt es Dir auch schwer, der ganzen Welt voller Stolz zu zeigen, was genau Du für sie tust oder? Und die Zielgruppe, die Du Dir ausgesucht hast, die lässt sich bei Dir irgendwie auch nur selten blicken…

 

Kurz: Mit all dem, was Du Dir in guter Unternehmensstrategie zurecht gelegt hast, hast Du Dir eine Rolle geschaffen, der Du nicht entsprichst. Und in der Du Dich im Grunde nicht wohl fühlst. Wenn Du klar erkennst, was Dich als Typ ausmacht, dann weißt Du auch, wie Du Dich zeigen willst. Und wer genau Dich sehen will! Dann findest Du heraus, was Dir wirklich liegt, Dein Thema oder Dein genaues Angebot. Und dann fühlt sich das so gut an, dass Du es UNBEDINGT der ganzen Welt erzählen willst!

 

Geh dafür noch mal „back to the roots“ und schau Dir an, was wirklich zu Dir passt. Dazu kannst Du einfach diesen kostenlosen Test machen und ich zeige Dir, welche Sichtbarkeitsstrategie zu Dir als Mensch passt.

 

 

Herzlichst,

Meine Frage an Dich: Welcher der 6 Punkte macht Dir am meisten Probleme?

Schreibe mir Deine Antwort in die Kommentare, ich bin gespannt!

Mehr über mich...



Kennst Du jemandem, dem dieser Artikel auch weiterhelfen würde?

Dann klicke doch kurz auf einen der Share-Buttons!

Für Dich ist es eine Sekunde, für mich ein großes Lob und für irgendjemand anderen vielleicht weltverändernd! :-)


hier findest Du weitere, interessante Artikel zum Thema


Anneli Eick ist Imageberaterin für Coaches, Trainerinnen und Beraterinnen.

In ihren Imagecoachings erarbeitet sie mit ihren Kundinnen ein authentisches Markenzeichen und unterstützt sie, sich online auf Fotos und Videos stilvoll zu präsentieren. 

 

Ihr Versprechen: Einzigartigkeit macht konkurrenzlos!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0