008 Musst Du Dich für Deine Preise rechtfertigen? Erfahre, warum das so ist



Birgit sagt:

"Mir fällt es noch schwer, meinen Dienstleistungspreis gegenüber Kritik durchzuboxen."

 

Erlebst Du auch häufig, dass Leute Dich schräg ansehen oder sogar etwas Dummes dazu sagen, wenn Du Deine Preise nennst? Oder hast Du immer das komische Gefühl im Bauch nicht so recht zu wissen, ob Deine Preise angebracht sind? In dieser Folge verrate ich Dir, woran es liegen kann, dass Du Dich immer wieder für Deine Preise rechtfertigen musst und was Du dagegen tun kannst!


(Auszug aus der Podcast Folge)

 

 

Wenn Du Dich immer wieder für Deine Preisgestaltung rechtfertigen musst, gibt es drei Dinge, die schief gegangen sein können und die ich Dir hier aufzeigen werde. Überlege und analysiere bitte mal bei Dir, welcher auf Dich zutrifft.

 

1.      Du hast Dein Angebot nicht klar für Dich und Du kannst es daher auch nicht klar genug kommunizieren.

 

Vielleicht hast Du wie viele Coaches ein zu breites Angebot und bietest zu viel Wissen an. Du hast einen großen Schatz angesammelt, den Du natürlich auch zum Einsatz bringen möchtest. Deine Kunden aber – als völlige Laien in diesem Gebiet – verstehen nicht wirklich, was Du genau anbietest! Was haben sie davon?

 

Erst wenn Du ein wirklich konkretes Problem löst, gelingt es Dir auch, dieses klar zu formulieren.

 

Wenn ich zum Beispiel sage: „Ich helfe Unternehmerinnen, eine Marke zu werden, gute Videos zu drehen, ihre Fotos zu planen und eine neuen Webseite zu erstellen“, dann sind das zwar viele tolle Angebote, Du fragst Dich aber auch schnell: Und wozu brauche ich das alles?! Vielleicht überlegst Du auch gleich, was davon Du brauchst und was nicht. Du willst nicht für alles Geld ausgeben. Vielleicht überlegst Du, dass das ein oder andere bestimmt auch noch gut genug ist, was Du hast…

 

Sage ich aber: „Ich helfe Unternehmerinnen, ihr Wissen sichtbar zu machen, damit sie als gefragte Expertin gesehen und von ihren idealen Kunden gebucht werden, um ein erfolgreiches Unternehmern aufzubauen“, dann weißt Du genau, was Dein Nutzen daran ist. WIE ich das mit Dir erreiche und was Du brauchst, um mit mir dieses Ziel zu erreichen, bleibt MEINER Expertise überlassen. Somit sind auch die Preise am Ergebnis ausgerichtet und frei von einer zeitlichen Wertung durch Laien.

 

Wichtig ist dafür:

Eine Konzentration auf ein Problem, dass Du mit Deiner ganz besonderen Art und Weise (Deinem Markenstil) besser lösen kannst als alle anderen. Hierzu erfährst Du auch noch mehr in Folge 2. Du findest Dein ideales Thema leicht, indem Du Dich mit Deinem Persönlichkeitskern beschäftigst. Du setzt zwar Dein komplettes Wissen in Deiner Arbeit ein, kommunizierst aber erst einmal nur die Problemlösung. Und die ist es auch, die Du verkaufst!

 

 

2.      Du richtest Dich an die falschen Interessenten

 

Wenn Du eine super gute Problemlösung hast, die Du mit Deinen besonderen Eigenschaften perfekt verkaufen kannst, sie aber Menschen anbietest, die sie gar nicht brauchen – dann werden auch diese wenig begeistert reagieren! Schon klar, wirst Du jetzt denken, das ist ja logisch!

 

Und doch passiert es immer wieder!

Wenn Dein Steckenpferd eine erfolgreiche Strategie ist, abzunehmen, dann sprichst Du vielleicht mit Frau Meier von nebenan darüber, die augenscheinlich viel zu füllig ist. Sie erzählt Dir, dass es ihr gesundheitlich gar nicht gut geht, die Knie leiden, der Blutdruck zu hoch ist…ganz klar, Frau Meier müsste dringend abnehmen. Auf Dein geniales Angebot und den Preis reagiert sie entsetzt: „So viel soll das kosten?! Wer macht denn sowas?“

Schluck. Was lief das schief?

 

Ganz einfach. Frau Meier ist nicht Deine ideale Kundin! Frau Meier ist 75 Jahre alt und zwar zu dick, aber nicht mehr bereit, wirklich abzunehmen. Alleine Deine Aussage, sie müsse dafür nur ihre alten Gewohnheiten verändern, löst Panik aus. Diese Dame passt nicht zu Dir und Deiner Lösung.

 

Diese Kritik und damit verbunden auch nicht die Bereitschaft, in Deine Leistung zu investieren, kommt also, weil Persönlichkeit, Angebot und idealer Kunde nicht zusammen passen! Den idealen Kunden findest Du mit meiner Markenstilstrategie fast von alleine.

 

 

3.      Du verkaufst Dich nicht

 

Wenn beides stimmt und Menschen, denen Du ein Angebot unterbreitest, kritisch reagieren, kann es auch daran liegen, dass sie Dir nicht glauben. Sie trauen Dir nicht zu, die passende Lösung für sie parat zu haben. Das passiert dann, wenn Du Dich in Deiner Haut unwohl und unsicher fühlst und es daher nicht schaffst, Dich gut zu verkaufen bzw. Deine Leistung überzeugend zu präsentieren. Meistens ist ein fehlendes Selbstvertrauen im geschäftlichen Bereich ein Zusammenspiel aus den zwei gerade genannten Problemen mit einem unklaren Wissen darüber, wie Du Dich wirklich typgerecht zeigst und was zu Dir passt. Daher nehmen die innere Stärkung und der eigene, äußere Ausdruck in Kleidung, Frisur, Make-up und Selbstpräsentation einen wichtigen Teil meiner Arbeit mit Kunden ein. Erst wenn die eigenen Persönlichkeit gestärkt ist und Du weißt, wie Du auf Menschen wirkst, kannst Du Deine Talente wirklich überzeugend präsentieren.

 

Wenn also immer wieder kritische Bemerkungen zu Deinen Preisen kommen und Kunden nicht bereit sind, diese zu zahlen, schau noch mal auf die drei besprochenen Bereiche: Deine geniale Lösung, der passende Kunden dazu und Dein Selbstbewusstsein.

 

Viel Erfolg, denn meine Mission ist es, Dein Wissen sichtbar zu machen!

Der Test hier!


Ein "Like" hier und Du bist immer top informiert!


Komm in die FB Gruppe!



Du hast eine Frage zu Selbstvermarktung und Sichtbarkeit?

Stelle sie mir gerne hier, ich beantworte sie Dir in einer der nächsten Folgen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0